Vegane Ernährung & Fitness an der frischen Luft – die perfekte Kombination

Vegane Ernährung & Fitness an der frischen Luft – die perfekte Kombination

Menschen, die sich vegan ernähren und leben, tendieren aus meiner Erfahrung heraus mehr dazu, sich selbst und vor allem ihren Körper besser wahrzunehmen und ihn als liebevollen Freund zu behandeln. Dies schlägt sich nicht nur in der gesunden und soweit wie möglich naturbelassenen Ernährung nieder, sondern auch in ausreichender und für den Körper schonender Bewegung in der Natur. Wer zusätzlich noch Wert auf einen ästhetischen Körper legt, für den haben wir heute genau das Richtige:

Vegane Ernährung kombiniert mit der Trendsportart freeletics.

Du möchtest mit veganer Ernährung unter anderem nicht nur Tiere schützen und deinen Beitrag zur Umwelt leisten, sondern auch deinen Körper in die beste Form deines Lebens bringen? Du möchtest nicht nur abnehmen, sondern auch Muskeln aufbauen oder definieren? Dann ist freeletics die optimale Sportart für dich.

Freeletics ist gerade der Sporttrend mit dem eigenen Körpergewicht. Und das nicht nur in Deutschland. Weltweit trainieren über eine Million Athleten mit freeletics und die Zahl ist stark steigend.

Wie funktioniert freeletics?

Freeletics setzt auf Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Es kommen dabei hauptsächlich Liegestütze, Kniebeugen, Klimmzüge, Sit-ups, aber noch einige andere Übungen vor. Freeletics kombiniert diese einzelnen Übungen zu herausfordernden Workouts, die immer nach griechischen Göttern benannt sind. Diese müssen in der Regel so schnell wie möglich durchgeführt werden, Pausen zwischen den Übungswechsel sind nur vereinzelt vorgesehen. Durch die Komponente Zeit ist immer wieder eine neue Herausforderung gegeben, denn natürlich möchte man seine letzte Bestzeit immer wieder unterbieten oder auch anderen Athleten zeigen, wo der Hammer hängt.

Screenshot: www.freeletics.com

Screenshot: www.freeletics.com

Die freeletics-App (für Android und iOS) beinhaltet auch eine Community-Funktion, mit der man anderen Sportlern folgen, dessen Bestzeiten und Workouts einsehen, ihnen applaudieren oder einen Kommentar hinterlassen kann.

Mit freeletics bist du unabhängig von Raum, Zeit und Geld

“Mit freeletics lässt sich Sport unabhängig von Raum, Zeit & Geld gestalten.“

Twittern WhatsApp
In jeder größeren Stadt gibt es mittlerweile freeletics-Gruppen. Die Menschen trainieren im Park, auf Spielplätzen oder einfach zu Hause und die Ergebnisse sind atemberaubend – freeletics kommt dabei ganz ohne Zusatzgeräte aus. Das einzige was du für einige Übungen benötigst, sind eine Wand und eine Stange zum Hochziehen. Mit der freeletics-App bist du ortsunabhängig und kannst komplett kostenfrei starten. Du hast die Möglichkeit alleine zu trainieren oder dich einer Gruppe anzuschließen. Bestehende Gruppen findest du in Facebook oder auf der freeletics-Standorte-Karte.

Vegane Ernährung mit freeletics

Vegane “Free Athleten“, so heißen die freeletics-Sportler, haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber allen anderen: sie haben in der Regel mehr Energie für die Workouts zur Verfügung, da bei den meisten naturbelassenen Lebensmittel nicht so viel Energie für die Verdauung benötigt wird. Diese Energie steht somit für das Workout zur Verfügung. Ebenso sind pflanzliche Eiweiße in der Regel schneller resorbierbar und stellen somit eine effektivere Alternative zu tierischen Eiweißen dar. Die vegane Ernährung stellt hier also keinesfalls eine Einschränkung dar. Viel mehr verhilft sie zur Leistungssteigerung.

Der vorher-nachher-Vergleich

Der vorher-nachher-Vergleich

Mein persönlicher Geheimtipp zum Schluss:

Nach einer Untersuchung wurde herausgefunden, dass ich unter einem Vitamin-B12-Mangel gelitten habe. Ich kann nicht genau sagen, ob ich ihn bereits vor der Umstellung auf die vegane Ernährung hatte, da ich ihn erst ein Jahr danach habe überprüfen lassen. Ich gehe aber davon aus, da der Vitamin-B12-Speicher länger braucht, um einen Mangel bemerkbar zu machen. Damit aber Muskelaufbau und Fettabbau richtig funktionieren, ist Vitamin B12 wichtig – ob für Veganer, Vegetarier oder Allesesser. Es gibt dabei viele Wege, B12 im Körper aufzunehmen. Ich habe aber meinen eigenen Vitamin-Zufuhr für mich entdeckt: den natürlichen und pflanzlichen Energiedrink Spiruli, den ich euch mit gutem Gewissen empfehlen möchte. Und das gute an Vitamin B12: einmal aufgenommen, bleibt er im Körper, baut sich nicht so schnell ab und der B12-Vorrat ist für einige Zeit gedeckt.

Retweets

Jetzt tweeten

"Vegane Ernährung & Fitness an der frischen Luft – die perfekte Kombination"