Moringa Oleifera – die Eigenschaften der Wunderpflanze
© Swapan - Fotolia.com - © Marek - Fotolia.com

Moringa Oleifera – die Eigenschaften der Wunderpflanze

Was ist Moringa?

Moringa Oleifera ist eine dieser Wunderpflanzen – einzigartig in der Evolution, multifunktional einsetzbar und nach wie vor exotisch, denn sie kommt vor allem in Zentral- und Ostafrika und Indien vor. Dort dient sie häufig als Nahrungsgrundlage und ist seit Jahrhunderten kultiviert. Als belaubter Baum oder Strauch stößt man auf die Pflanze in vielen unterschiedlichen Formen. Wurzel und Stamm können viel Flüssigkeit speichern – und die riecht nach Meerrettich. Der Geschmack ist eigen: mit nichts zu vergleichen und das leider nicht im guten Sinne. Den meisten schmeckt die Pflanze nicht. Ein geradezu verschwenderischer Vitaminreichtum verschafft der Pflanze aber dennoch mehr und mehr Freunde.

Was kann Moringa?

  • Das Behenöl, aus den Früchten bzw. Samen gepresst, kann gut als Schmierstoff, Speiseöl und zur Herstellung von Seifen und Kosmetika verwendet werden
  • Das Samenpulver reinigt Wasser von Bakterien und Schwebstoffen
  • Die Früchte sind roh, gekocht und getrocknet genießbar und sollen grob nach Rettich schmecken
  • Die Blätter schmecken laut Erfahrungsberichten ein bisschen wie Rucola, sind aber verhältnismäßig schwer zu ernten. Der Blättersaft wird in ganz Asien gegen Mangelernährung eingesetzt

Welche Nährstoffe hat das Moringablatt-Pulver?

  • 8% Fette, davon fast die Hälfte einfach ungesättigte Fettsäuren
  • 23% Eiweiß
  • 30% Ballaststoffe
  • 20% Kohlenhydrate (Angaben können je nach Hersteller variieren)
  • Viel Calcium, Eisen, Magnesium, Mangan, Natrium, Phosphor, Selen, Zeatin, Zink
  • Vitamine A, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12, C, D3, E, K
  • 46 Antioxidantien gegen die Wirkung von Stress, Ozon, UV-Strahlung, Alkohol und Tabak
  • 18 von 20 Aminosäuren

Was bedeutet das für mich?

Der Geschmack verführt nicht, aber die Fakten. 100 Gramm Moringa Oleifera-Pulver enthält:

  • 4x mehr Vitamine als Möhren
  • 7x mehr Vitamin C als Orangen
  • 4x mehr Kalzium als Milch
  • 3x mehr Kalium als Bananen
  • 3x mehr Eisen als Spinat
  • Genauso viel Eiweiß wie in Eiern
  • Doppelt soviel Proteine wie Soja

Was bedeutet das für meine Gesundheit?

  • Alleine Moringa stellt schon eine sehr ausgewogen Ernährung sicher
  • Man pflegt das eigene Immunsystem
  • Schwangere geben mehr Muttermilch mit besserer Qualität
  • Säuglinge und Kinder bekommen ausgewogene Nahrung und Zugang zu seltenen Nährstoffen wie den Aminosäuren Histidin und Arginin
  • Berufstätige profitieren von Stressabbau durch Antioxidantien, höherer Konzentration, weniger Müdigkeit
  • Sportler bekommen alle Kraft und fast jede Aminosäure zum Muskelaufbau geliefert, Vitamin A und C unterstützen die Blutbildung
  • Die Wechseljahre können durch einen regulierenden Effekt auf die Hormontätigkeit erleichtert werden
  • Senioren bleiben fit und erhalten ihre Knochen und Zähne
  • … und das alles gilt auch für euren Hund

Moringa behebt fast jeden Mangel und ist eine ideale Grundlage für einen gesunden Organismus.

In welcher Form kann man es kaufen?

  • Pulver
  • Kapseln
  • Öl
  • Kosmetika/ Seifen
  • Tee
  • weitere

Der Nachteil von Moringa ist, dass man für die Qualität der Pflanze um einiges mehr zahlen muss als für andere Produkte.

Wie bereite ich es zu?

Der Geschmack von Moringa ist nicht überzeugend und gerade das stellt den geneigten Moringa-Anfänger vor Probleme. Als Anfängertipp eignet sich vor allem das Beimischen des Pulvers zur normalen Küche. Besonders geschmacksintensive Smoothies eignen sich zur Ergänzung mit Moringa. Wer auf den speziellen Geschmack der Moringa-Pflanze verzichten möchte, kann auch auf die Kapseln und Tabs zurückgreifen.

"Moringa Oleifera – die Eigenschaften der Wunderpflanze"